September 2005
Great African GS Challenge Tour

Hallo Jurgen,
zurück in Deutschland wollte ich mich noch einmal bei Dir für die Organisation und Ausarbeitung der Great African GS-Challenge Tour bedanken. Als “Wiederholungstäter” dachte ich, es wird sehr schwer sein unsere erste Tour mit Dir im Frühjahr 2004, die ich gemeinsam mit IFMR (International Fellowship of Motorcycling Rotarians) unternommen habe, zu toppen. Ich muss jedoch uneingeschränkt zugeben, dass es Dir gelungen ist. Die Routen des Vor- und Nachspanns zum GS-Challenge boten in mehrfacher Hinsicht, landschaftlich, in punkto Unterbringung sowie kulinarisch, immer wieder Abwechslung und neue Höhepunkte und bereiteten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden im Vorfeld optimal auf die Strecken des GS-Challenge vor. Der GAGSC selbst bot ein Erlebnis, das ich keinesfalls mehr missen möchte. Mit 390 gleich gesinnten BMW GS-Fahrern gemeinsam vier Tage zu verbringen, tagsüber sich auf den angebotenen Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade selbst zu testen, spätnachmittags den Besten beim Skill-Challenge zuzuschauen und abends am Lagerfeuer das Erlebte mit den anderen zu diskutieren, hat schon etwas für sich. Für meine Person kann ich feststellen, dass dies mit Sicherheit nicht mein letzter Motorradtrip nach Südafrika gewesen ist und ich hoffe Du bist Dir dessen bewusst, dass Du Dir das Leben schwer machst, da auf Grund meiner bisherigen Erfahrungen meine Erwartungshaltung immer höher wird. Ich hoffe die Zeit bis zum nächsten Mal wird nicht zu lang.
Herzlichst
Jörg